zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 24 / 2013

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Gerliner Kongress, 1878 

Berliner Kongress

Vor 135 Jahren: Bismarck verhindert 1. Weltkrieg

13.07.1878: Berliner Kongress - Abschließende Sitzung in der Reichskanzlei
13.07.1878: Berliner Kongress - Abschließende Sitzung in der Reichskanzlei
Gemälde von Anton v.Werner, 1881, 3,60m × 6,15m im Berliner Rathaus, public domain

13.06.1878: Reichskanzler Otto von Bismarck hat die europäischen Großmächte und die beteiligten Balkanländer nach Berlin eingeladen, weil sich die Konflikte auf dem Balkan zu einen großen Krieg hochzuschaukeln drohen. Einen Monat lang wird in der Hauptstadt des noch jungen Deutschen Reiches verhandelt.

Am 13.07.1878 ist die Neuordnung des Balkan beschlossen: Serbien, Montenegro, Rumänien und Bulgarien werden unabhängig, Bosnien-Herzegowina geht an Österreich und Zypern an England. Die übrigen Gebiete des Balkans werden wieder in das Osmanische Reich eingegliedert.

* * *

Balkonkarte. In rot die 1878 auf dem Berliner Kongress neu gezogenen Grenzen
Balkankarte. In rot die 1878 auf dem Berliner Kongress neu gezogenen Grenzen. Gelb: Gebiete, die vom Osmanischen Reichen (Turkey) abgetrennt wurden. Rosa: Gebiete, die beim Osmanischen Reich verblieben. Weiß. Österreich-Ungarn Quelle: wikipedia.de

Was war geschehen? Jahrhundertelang hatten die Sultane des Osmanischen Reiches ihre meist christlichen Untertanen durch Steuern und Abgaben ausgesaugt. Trotzdem schwächelte nun das Osmanische Reich wegen hoher Staatsverschuldung. Nachdem es Serben und Montenegrinern zwei Jahre zuvor (1876) nicht gelungen war, die türkische Herrschaft militärisch abzuschütteln, hatte das befreundete Russland in den Konflikt eingegriffen und stand nun vor Istanbul.

Mit dem Friedensabkommen zwischen den beiden Kriegsparteien waren England und Österreich nicht einverstanden. Sie wollten mehr Einfluss auf dem Balkan. Bismarck gelang es durch Vermittlung, die Lage auf dem Balkan soweit zu entwirren, dass ein großer Krieg vermieden wurde - für 36 Jahre.

Bismarcks Versprechen, nicht deutsche Interessen zu vertreten, sondern den Berliner Kongress als ein "ehrlicher Makler" zu leiten, ist bis heute sprichwörtlich. Einen Schiedsrichter brauchte es nicht, denn bei Friedensverhandlungen geht es in erster Linie um Geld und Macht. Nur um eines geht es nicht: Um Frieden.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über das junge Deutsche Reich:  
1876 : Alexander G. Bell lässt sich das Telefon patentieren
1876 : Schlacht am Little Bighorn River - Letzter Sieg der Indianer gegen die Weißen
1877 : Geburt von Hermann Hesse
1878 : Berliner Kongress
1882 : Edison eröffnet sein 1. Elektrizitätswerk
1887 : Erfindung der Schallplatte
1888 : 1. Fernfahrt mit einem Auto
1890 : Rücktritt von Bismarck als Reichskanzler
1892 : Geburt von Corrie ten Boom

1859 : Geburt von Wilhelm II., dem letzten deutschen Kaiser
1871 : Gründung des Deutschen Reichs
1875 : Einführung der Zivil-Ehe
1878 : Berliner Kongress
1890 : Bismarcks Rücktritt als Reichskanzler

1895 : Entdeckung der Röntgenstrahlen
1914 : Beginn des 1. Weltkriegs
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:50 s, mp3, 64 kbit/s, 869 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum