zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 25 / 2006

Eine Kalenderwoche weiter
 

Alle Menschen sind gleich, aber manche sind "gleicher"

Vor 130 Jahren: Letzter Sieg der Indianer gegen die Weißen

Das Little-Bighorn-Schlachtfeld im heutigen Bundesstaat Montana
Foto: public domain von National Park Service, www.nps.gov

25.06.1876: Im Süden des US-Bundesstaates Montana startet das 7. US-Kavallerieregiment ihren Angriff auf das Sioux-Indianerlager am Little Bighorn River.

Nachdem ein Ultimatum der US-Regierung abgelaufen ist, sollen die Indianer unter Führung ihrer Häuptlinge Sitting Bull und Crazy Horse mit einem Angriff von drei Seiten in die Reservation gezwungen werden. Doch in der Schlacht am Little Bighorn erleidet die US-Armee unter Führung von Generalmajor George A. Custer ihre schwerste Niederlage. Fast alle Soldaten sterben.

Der Sieg der Indianer am Little Bighorn besiegelt aber trotzdem ihr Schicksal. Unter dem Motto »Rache für Custer« geht die US-Armee fortan noch grausamer gegen die Indianer vor.

Aber vor allem durch den starken Zustrom von weißen Siedlern werden die Indianer ihrer Lebensgrundlagen beraubt und immer weiter nach Westen verdrängt. Bald gibt es für sie keine Ausweichmöglichkeiten mehr. Sie werden in immer kleinere Reservate verbannt.

* * *

Die Nachricht von der verlorenen Schlacht trübte eine Woche später die Feierlichkeiten zur 100-jährigen Unabhängigkeit der USA (04.07.1776). Damals, 1776, hielten die USA es für "selbstverständlich,

  • dass alle Menschen als gleichberechtigt geschaffen sind und
  • dass ihr Schöpfer sie mit bestimmten unveräußerlichen Rechten ausgestattet hat, darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück."
    Auszug aus der Unabhängigkeitserklärung der USA vom 4. Juli 1776

Es ist also leider nichts Neues, dass die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) ihre eigenen Werte kolossal missachten. So haben auch die USA mit der Ausrottung ihrer Urbevölkerung ihren Holocaust.

Auch Christen, die vorgeben im Namen Jesu Christi zu reden und zu handeln, haben ihre Gewissen häufig mit aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelsprüchen eingeschläfert.

Aber die Welt lebt von Menschen, die im Vertrauen auf Gott für Gerechtigkeit und Glaube im Gebet und auch ganz praktisch eintreten, und nicht darauf warten, bis Gott selbst "sich darum kümmert".

Uwe Schütz

mehr bei uns:
1620 : Besiedelung Nordamerikas durch Europäer
1776 : Unabhängigkeitserklärung der USA
1852 : Nicht politische Reden, sondern ein Jugendbuch bringt die Sklaverei ins Wanken
1863 : US-Präsident Lincoln versucht, die Slaverei abzuschaffen

Schlaglichter auf Geschichte der USA

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum