zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 26 / 2010

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
 

Die 4. Dimension

Vor 105 Jahren: Einstein veröffentlicht seine Relativitätstheorie

Albert Einstein während eines Vortrag 1921 in Wien
Albert Einstein (*14.03.1879 in Ulm, †18.04.1955) während eines Vortrags 1921 in Wien
Foto gemeinfrei, weil urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen
Quelle: Historisches Museum Bern

30.06.1905: Die Redaktion der Zeitschrift "Annalen der Physik" erhält von einem bis dahin unbekannten Mitarbeiter des Schweizer Patentamts einen Aufsatz. Er trägt den unscheinbaren Titel "Zur Elektrodynamik bewegter Körper", doch er revolutioniert unser Weltbild. Auf 30 Seiten beschreibt sein Autor Albert Einstein, dass Raum und Zeit keine festen (absoluten) physikalischen Größen sind, sondern vom Standpunkt des Beobachters abhängen.

Außerdem zeigt Einstein auf, dass Energie (E) in Materie (m) umgewandelt werden kann und umgekehrt und bringt es auf die einfache Formel:

E = mc²

Die Energie (E) ist gleich der Masse (m) mal dem Quadrat der Lichtgeschwindigkeit (c=299 792 km/s im luftleeren Raum).

* * *

10 Jahre später erweitert Einstein seine Gedanken zur allgemeinen Relativitätstheorie. Seitdem ist alles anders: Ein Raum, der mit Materie gefüllt ist, ist gekrümmt, und wir leben in einem vierdimensionalen Raum-Zeit-Kontinuum. Ich kann mir das alles nicht vorstellen und vermute, dass es fast jedem so geht.

Sonderbriefmarke von Albert Einstein 2005
Im Jahr 2005 veröffentlicht die Deutsche Post AG die Sonderbriefmarke "100 Jahre Relativität - Atome - Quanten" mit Portrait von Albert Einstein und der Formel E = mc²; Foto von Albert Einstein: © Fred Stein Archiv, Wilton (USA)

Einstein aber schuf damit die theoretische Basis für ein expandierendes Weltall. Bis zur Urknalltheorie war es nun nicht mehr weit. Seitdem treten immer wieder Leute auf den Plan, die diese Erkenntnisse oder Hypothesen für ihr gottloses Weltbild ausschlachten wollen. Für sie ist erwiesen, dass Materie sich selbst organisiert.

Ich komme zu dem Ergebnis, dass hinter soviel Komplexität im Universum nicht der Zufall, sondern ganz viel Intelligenz stecken muss.

Uwe Schütz

 

 
mehr bei uns über Albert Einstein: mehr bei uns aus der Naturwissenschaft und Technik:

1939 : Erste atomare Kettenreaktion
1939 : Einsteins Rolle zum Bau der Atombombe
1955 : Albert Einsteins Tod

Einstein fragte sich: Kennt Gott mich noch?

1687 : Newtons Gesetze zur klassischen Physik
1859 : "Vom Ursprung der Arten" von Charles Darwin
1895 : Entdeckung der Röntgenstrahlen
1887 : Erfindung der Schallplatte
1905 : Einstein veröffentlicht Relativiätstheorie
1910 : Erste Heilung von Syphilis
1954 : Gründung des Kernforschungszentrums CERN
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:36s, mp3, 64 kbit/s, 757 KB
Herunterladen nur zum persönlichen Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum