zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 23 / 2008

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
ICE-Katastrophe ICE 884 bei Eschede, Niedersachen 

Ende eines Mythos

ICE-Katastrophe bei Eschede
Das Ende von ICE 884 in Eschede, Niedersachsen
Quelle: wikipedia.de, Public domain

Vor 10 Jahren: ICE-Katastrophe bei Eschede

03.06.1998: Der Intercity-Express "Wilhelm Conrad Röntgen" (ICE 884) aus München ist auf der ICE-Hochgeschwindigkeitssstrecke auf dem Weg nach Hamburg. Kurz nach der Weiterfahrt von Hannover meldet ein Fahrgast einem Zugbegleiter, seltsame Fahrgeräusche gehört zu haben. Sechs Kilometer weiter in Höhe der Ortschaft Eschede (Kreis Celle) entgleist der ICE bei Tempo 200 und bringt eine Brücke zum Einstürzen. Die nachfolgenden Wagen türmen sich zu einem meterhohen Trümmerberg auf.

Trotz des beispiellosen Einsatzes von 1900 Helfern verlieren 101 Menschen ihr Leben, 119 werden verletzt und 106 Menschen bleiben unverletzt. Nach zweieinhalb Monaten Recherche einer Sonderkommission steht fest, dass eine Verkettung unglücklicher Umstände zu der größten Katastrophe in der Geschichte der Deutschen Bahn geführt hat. Auslöser war der Bruch eines Radreifens am ersten Reisezugwagen.

Gedenkstätte neben der Unfallstelle des ICE 884 bei Eschede
Gedenkstätte neben der Unfallstelle bei Eschede
mit 101 Kirschbäumen, für jeden Verstorbenen einer.
Die Tafeln tragen die Namen der Getöteten
Inschrift auf der Gedenktafel: "Der Lebensweg dieser 101 Menschen
endete in der Zugkatastrophe von Eschede"
Quelle: wikipedia.de, Public domain

Der verkeilte Radreifen stellte eine Weiche um und brachte den nachfolgenden Wagen zum Entgleisen. Dieser stellte eine zweite Weiche um, wodurch der nächste Wagen die Brücke zum Einstürzen brachte und viele Menschen unter sich begrub.

* * *

Die ICE-Katastrophe bei Eschede brachte unendliches Leid über viele Familien. Der Name Eschede steht aber auch "für gelebte Mitmenschlichkeit und Solidarität", wie es Bundespräsident Roman Herzog bei der Trauerfeier ausdrückte. Hunderte von Bürgern hatten tagelang den Helfern zur Seite gestanden, Decken gebracht, Brötchen gestrichen und Angehörige der Opfer aufgenommen.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Eisenbahn:  

1997 : Tod von Lady Diana
1997 : Tod von Mutter Teresa
1997 : Klimakonferenz in Kyoto
1997 : TITANIC kommt in die Kinos
1998 : ICE-Katastrophe bei Eschede
1998 : Tod von Schauspieler Raimund Harmsdorf
1998 : Suchmaschine Google geht on-line
1999 : Nato-Krieg gegen Jugoslawien

1835 : Erste Eisenbahn in Deutschland

mehr bei uns über Katastrophen:
1937 : Zeppelin-Katastrophe
1945 : Größte Schiffskatastrophe aller Zeiten
1962 : Jahrhundert-Sturmflut an der deutschen Nordseeküste
1986 : Größter Kernreaktorunfall - GAU von Tschernobyl

Die Radio-Version anhören

Die Radio-Version anhören
1:30s, mp3, 64 kbit/s, 710 KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum