zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 21 / 2018

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
23.05.1618: Prager Fenstersturz 

Glaubensfreiheit

Vor 400 Jahren: Der „Prager Fenstersturz“ löst Dreißigjährigen Krieg aus

23.05.1618: Prager Fenstersturz. Lutheraner protestieren damit gegen ihre Benachteiligung in Böhmen, wo eigentlich schon Glaubensfreiheit eingeführt ist.

23.05.1618: Prager Fenstersturz. Lutheraner protestieren damit gegen ihre Benachteiligung in Böhmen, wo eigentlich schon Glaubensfreiheit eingeführt ist.
Illustration aus Theatrum Europaeum, Bd. 1); Datierung: zwischen 1633 und 1738; Stecher / Verleger: Merian, Matthäus (der Ältere)
Quelle: wikipedia.de, public domain

23.05.1618: Auf der Prager Burg protestieren Lutheraner gegen ihre Benachteiligung in Böhmen, wo eigentlich schon Glaubensfreiheit eingeführt ist. Am Ende werfen sie drei Bedienstete der Hofkanzlei aus dem Fenster.

Der Konflikt eskaliert und geht als Prager Fenstersturz in die Geschichte ein: Es kommt zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen lutherischen und katholischen Fürstentümern, und schließlich greifen auch die Könige von Dänemark, England, Schweden und Frankreich in den Kampf ein. So entwickelt sich das, was als konfessionelle Auseinandersetzung begann, zum Kampf um die Vorherrschaft in Europa.

Karte: Bevölkerungsrückgang durch den Dreißigjährigen Krieg
Bevölkerungsrückgang durch den Dreißigjährigen Krieg
rot: > 66% Bevölkerungsrückgang; orange > 33 %
Grafik von wikipedia.de unter GNU Free Documentation License

 

 

 

 

30 Jahre wütet der Krieg auf deutschem Boden. Ganze Regionen werden entvölkert und verwüstet, fast jeder Zweite verliert durch den Krieg oder durch Seuchen sein Leben (siehe Grafik rechts).

Am Ende verliert Deutschland Gebiete an Frankreich und Schweden, und die Niederlande und die Schweiz werden unabhängig. Ansonsten bleibt es beim lockeren Verbund der deutschen Fürstentümer, in denen der Fürst (gemäß „Augsburger Religionsfrieden“) die Konfession der Bürger bestimmt.

* * *

Heute ist Glaubensfreiheit im Grundgesetz verankert. Trotzdem ist es - besonders auf dem Land - schwer, aus landeskirchlicher Tradition auszubrechen. Freikirchen, die für eine konsequente Trennung von Staat und Kirche eintreten und z.B. auf das Eintreiben von Kirchensteuer verzichten, werden aus Unkenntnis schnell in die „Sektenecke“ gestellt.

Aber die Zeit der "Grabenkämpfe" ist vorbei, und es ist Zeit, Christsein einfach zu leben.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr zum Thema Glaubensfreiheit:  

1607 : Geburt des Liederdichters Paul Gerhardt
1607 : Erste Siedler kommen in die heutigen USA

1618 : Prager Fenstersturz - Dreißigjähriger Krieg
1620 : Glaubensflüchtline starten mit "Mayflower" in die USA
1630 : Tod des Astronomen Johannes Kepler
1660 : Todesstrafe für die Quäkerin Mary Dyer
1685 : Zwangskatholisierung in Frankreich

1415 :Jan Hus auf Scheiterhaufen verbrannt
1517 : Luther begehrt gegen Missstände in der Kirche auf
1532 : Nürnberger Anstand - Protestanten erhalten vorübergehend Religionsfreiheit
1553 : Reformator Calvin säubert das Land von "Irrlehrern"
1555 : Augsburger Religionsfrieden und doch keiner

1618 : Prager Fenstersturz - Dreißigjähriger Krieg

1660 : Todesstrafe für die Quäkerin Mary Dyer
1685 : Zwangskatholisierung in Frankreich
1722 : Zinzendorf nimmt Glaubensflüchtlinge aus Mähren auf
Radioversion anhören
Radioversion anhören
1:30s, mp3, 64 kbit/s, 712 KB
Herunterladen nur zum privaten Gebrauch

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum