zur AREF-Startseite

AREF-Medien-News

Religiöse TV-Werbung ist in Deutschland verboten

TV-Werbung für "Kraft zum Leben" durch Landesmedienanstalten gestoppt

Verstoß gegen den Rundfunk-Staatsvertrag

Im deutschen Fernsehen darf nicht mehr für das evangelistische Buch "Kraft zum Leben" beworben werden. In Deutschland hatten u.a. der Profigolfer Bernhard Langer, der Sänger Cliff Richard und der Profifußballer Paulo Sergio in Fernsehspots für das kostenlose Buch Reklame gemacht.

Begründung: Es handelt sich dabei um religiöse bzw. weltanschauliche Werbung, die in Deutschland gemäß Paragraph 7, Absatz 8 des Rundfunk-Staatsvertrages im Fernsehen und im Hörfunk verboten ist !

Die Großplakat-Werbung und die Zeitungsanzeigen sind davon nicht betroffen. Diese Aktionen können also weitergehen. Vertrieben wird "Kraft zum Leben" von der amerikanischen DeMoss-Stiftung, die ihren Sitz in Florida hat. Ziel des Projektes sei es, so heißt es in einer Stellungnahme der Stiftung, „so viele Menschen wie möglich mit dem biblischen Bericht vertraut zu machen, wie man Gott auf einer persönlichen Ebene kennenlernen kann”. Die Stiftung selbst sucht keine Publizität und gibt keine Interviews. Sie nimmt auch keine Spenden an.Mehrere Zeitungen spekulierten daher über einen sektiererischen Hintergrund.

Autor und Inhalt des Buchs: "Kraft zum Leben" wurde 1983 von Autor William James (Jamie) Buckingham (1932-1992) verfasst. Buckingham gehört zu den populärsten christlichen Autoren in den USA und war auch Bibelübersetzer bei "Wycliff". "Kraft zum Leben" gibt Hilfen für eine persönlichen Beziehung zu Gott, für das tägliche Gebet, zur Gemeindesuche und zum Bibellesen.

Die Resonanz auf die Aktion war enorm. Nach vorsichtigen Schätzungen melden sich rund 20.000 Interessierte pro Tag

Kommentar der Deutschen Ev. Allianz: "Alles, was der Verbreitung des Evangeliums dient, ist uns willkommen."
Die deutschen Evangelikalen wurden von der Kampagne zu Jahresbeginn völlig überrascht und waren auch ein bisschen verschnupft.. Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (Stuttgart), begrüßte zwar die Kampagne, bedauerte aber, dass die Aktion nicht wie bei ProChrist an Gemeinden angebunden sei. Man hätte sich gewünscht, dass die Stiftung bereits im Vorfeld Kontakt etwa zur Allianz gesucht hätte, um sich über ein gemeinsames Vorgehen abzusprechen. (Quelle: IDEA).

Profigolfer Bernhard Langer über das Buch: "Ich habe das angebotene Buch „Kraft zum Leben“ in seiner englischen Fassung schon vor Jahren gelesen und es hat mir und meiner Familie sehr geholfen. Es ermutigt zum Lesen der Bibel und zu einem Leben in der Verantwortung vor Gott.Hunderttausende haben durch das Lesen des Buches zum persönlichen Glauben an Jesus Christus gefunden. In vielen Zuschriften drückten Menschen ihre tiefe Dankbarkeit aus für die wertvollen Impulse, die sie auf diesem Wege für ihr Leben bekamen." mehr

Kommentar: Das "Verschnupft"-Sein sollte man schnell überwinden, denn es geht um mehr als darum, die Statistik der eigenen Gemeinde aufzubessern ! Die Wahrscheinlichkeit, dass Leute in meiner Umgebung das Buch bestellt haben, ist groß. Wir sollten also vorbereitet sein auf Gespräche und das Buch gelesen haben !

Bestellung: Per Postkarte (z.B. in der Fernsehzeitschrift "TV-Spielfilm" und "ADAC-Motorwelt"), Internet oder Telefon können Interessierte die kostenlose Schrift bestellen. Die Aktion soll noch bis Ende Februar fortgesetzt werden.

US, 16.01.2002


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich !

menus supported by: Deluxe-Menu.com