zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 45 / 2017

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
Marie Curie mit ihren Kindern 

Frauenpower

Pierre und Marie Curie in ihrem Laboratorium in der Rue Cuvier in Paris
Pierre und Marie Curie in ihrem Laboratorium in der Rue Cuvier in Paris

150. Geburtstag von Marie Curie

07.11.1867: In Warschau wird die Physikerin Marie Curie (* 7.11.1867 in Warschau, † 4. Juli 1934 in Passy) als Maria Sklodowska geboren. Sie wächst als 5. Kind eines Lehrerehepaars im Weichselland auf. Da Frauen im damals Russischen Kaiserreich nicht studieren dürfen, beschließt sie mit ihrer Schwester Bronia, sich gegenseitig ein Auslandsstudium zu finanzieren: So arbeitet Marie nach dem Abitur sechs Jahre als Hauslehrerin, und ihre Schwester studiert in Paris (Medizin).

Ab 1891 studiert Marie an der Pariser Sorbonnne. Nachdem sie ihr Physikstudium trotz der Sprachprobleme nach zwei Jahren als Jahrgangsbeste abschließt, studiert sie auch noch Mathematik. Als sie Heimweh plagt, lernt sie kurz vor ihrer Abreise nach Polen den Physiker Pierre Curie kennen.

Nach der Hochzeit 1895 beginnt Marie Curie ihre Doktorarbeit über die gerade von (Henri) Becquerel entdeckte Strahlung. Acht Jahre später werden sie für die Erforschung der radioaktiven Strahlung gemeinsam mit dem Nobelpreis für Physik (1903) ausgezeichnet. Nach dem Unfalltod ihres Mannes 1906 übernimmt Marie seine Vorlesungen und zwei Jahre später auch seinen Lehrstuhl. 1911 wird ihr für die Entdeckung des Radiums und des Poloniums auch der Chemie-Nobelpreis zuerkannt.

* * *

Marie Curie mit ihren Töchtern Irène (* 1897) und Ève (*1904)
Marie Curie mit ihren Töchtern Irène (* 1897) und Ève (*1904)

Marie Curie war die erste promovierte Naturwissenschaftlerin, sie war die erste Frau mit Nobelpreis und sie war der erste Mensch überhaupt, der zweimal den Nobelpreis bekam.

Eine US-amerikanische Journalistin machte Marie Curie zu einer Ikone, einer Frau, die alles erreicht habe: Ehe, Familie und Karriere. Die Zeitschrift EMMA bezeichnete sie gar als "Feministin".

Marie Curie hat sich mit Leidenschaft und mit harter Arbeit in einer Männerwelt durchgesetzt. Sie hat das aber nie zum Thema gemacht. Marie Curie ging es nicht um das Geschlecht, sondern um die Qualifikation. Und sie hätte eine Frauenquote bei Führungspositionen sicher als Beleidigung empfunden.

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Erfindungen und Entdeckungen:  
1861 : Geburt von Robert Bosch
1861 : A. G. Bell lässt Telefon patentieren
1863 : Gesetz zur Abschaffung der Sklaverei in den USA
1867 : Geburt von Marie Curie
1870 : Unfehlbarkeit des Papstes beschlossen
1871 : Gründung des Deutschen Reichs
1871 : Geburt von Rosa Luxemburg
1687 : Gesetze über Bewegung u. Schwerkraft von Newton
1861 : Philipp Reis erfindet die elektrische Tonübertragung
1876 : Patentanmeldung für Telefon
1882 : Edison nimmt sein 1. öffentliches Elektrizitätswerk in Betrieb
1888 : 1. Fernfahrt mit einem Auto (Bertha Benz)
1895 : Entdeckung der Röntgenstrahlen
1895 : Marie Curie beginnt mit der Untersuchung radioaktiver Strahlung
1897 : Erfindung der Schallplatte
Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
2:02 s, mp3, 64 kbit/s, 997 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt
Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail

Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum