zur AREF-Startseite
Das Kalenderblatt

Eine Kalenderwoche zurück

KW 10 / 2017

Eine Kalenderwoche weiter
Die Radioversion anhören
1944: Heinz Rühmann  in "Die Feuerzangenbowle" 

Kleiner Mann - ganz groß

Zum 115. Geburtstag von Heinz Rühmann

Wanne 1906: Bahnhof mit Bahnhofswirtschaft
(Heute Wanne-Eickel Hauptbahnhof)

07.03.1902: In Essen wird der Schauspieler Heinz Rühmann geboren (+03.10.1994).

Heinz Rühmann 1937 auf einer Künstler-Postkarte.
* 07.03.1902 in Essen; † 03.10.1994 in Aufkirchen am Starnberger See
Die Aufnahme stammt aus dem Film „Die Umwege des schönen Karl“, in dem Rühmann einen Kellner spielte

Schon als Kind rezitiert er in der Bahnhofsgaststätte seiner Eltern (links im Bild) Gedichte und genießt den Applaus seines Publikums.

Nach der Scheidung der Eltern zieht er mit seiner Mutter und seinen zwei Geschwistern nach München. In der Schule ahmt er seine Lehrer in Sprache und Mimik täuschend echt nach und nimmt dann lieber Schauspielunterricht. Statt Abitur erhält er 1920 in Breslau sein erstes Engagement.

Doch Rühmann ist zu klein und zu jungenhaft, um Heldenrollen zu übernehmen. Ihm liegt die Rolle des schüchternen, verschmitzten Kleinbürgers. Damit gelingt ihm in Bremen trotz Wirtschaftskrise der Durchbruch mit der Hauptrolle in "Der Mustergatte". Mit dem Film „Die drei von der Tankstelle“ beginnt 1930 Rühmanns Leinwandkarriere. Während des zweiten Weltkriegs spielt er in "Die Feuerzangenbowle" den vermeintlichen Pennäler "Pfeiffer" (1944).

Insgesamt bringt es Heinz Rühmann als Schauspieler auf über 100 Filme.

* * *

Heinz Rühmann in St. Michaelis-Kirche in Hamburg
Heinz Rühmann in St. Michaelis-Kirche in Hamburg

Ob als Tankwart, Schüler, Bruchpilot Quax oder als Hauptmann von Köpenick, Heinz Rühmann spielte sich in unsere Herzen. Seit 1977 kam Heinz Rühmann jedes Jahr zur Adventszeit in die Hamburger St. Michaelis-Kirche, um Gedichte und die Weihnachtsgeschichte vorzulesen (rechts im Bild).

Seinen letzten Auftritt hatte er 1994 in der ZDF-Show „Wetten, dass ... ?“. Dort sagte er im Alter von 91 Jahren und neun Monate vor seinem Tod († 03.10.1994):

„Das Alter ist ein Segen.
Ich bin Gott dankbar.
In den letzten Jahren habe ich Dinge erlebt, die ich so nicht kannte ...
Ich hatte große Angst vor dem Altwerden. Heute kann ich nur sagen:
Werden Sie alt; es lohnt sich!“

Heinz Rühmann am 15.01.1994 in der ZDF-Sendung "Wetten, dass ... ?"

Uwe Schütz

mehr bei uns aus der Zeit: mehr bei uns über Heinz Rühmann:  
1900 : Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) tritt in Kraft
1900 : Geburt von Louis Armstrong
1900 : Tod von Friedrich Nietzsche
1901 : Entdeckung der Blutgruppen
1902 : Geburt von Heinz Rühmann
1903 : Kanal-Kanal-Vertrag
1906 : Geburt von Dietrich Bonhoeffer

Heinz Rühmann als Hauptmann von Köpenick

Die Radioversion anhören
Die Radioversion anhören
1:51 s, mp3, 64 kbit/s, 882 KB

 

"Feedbacks" werden an den Kalenderblatt-Autoren geschickt

Kalenderblatt-Abo ist kostenlos - Jede Woche ein spannender Rückblick per e-Mail


Hinweis: Für die Inhalte anderer Web-Seiten - auch über Links von dieser Seite - sind ausschließlich deren Autoren verantwortlich!

menus supported by: Deluxe-Menu.com

Impressum